«

»

Mai 09 2017

Beitrag drucken

1. Frauen: MAZ-Sportbuzzer – Wolfsburger Reserve eine Nummer zu groß

Verbissen gewehrt, dennoch verloren - die Frauen des SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf (l.). © Robert Roeske

Verbissen gewehrt, dennoch verloren – die Frauen des SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf (l.). © Robert Roeske

2. Bundesliga Frauen: Blau-Weiss Hohen Neuendorf verpasst den vorzeitigen Klassenerhalt.

SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf – VfL Wolfsburg II 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Sehan (6.), 0:2 Tarczynska (64., FE).

Die Frauen des SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf müssen weiter um den Klassenerhalt bangen. Trotz einer couragierten Vorstellung gab es gegen den Tabellenzweiten aus Wolfsburg nicht den erhofften Punktgewinn, der zum vorzeitigen Klassenerhalt gereicht hätte. So müssen die Frauen von Coach Mariusz Misiura in den verbleibenden zwei Spielen noch einen Punkt erzielen.

Die Gäste, bei denen auch Nationalspielerin Julia Simic mitwirkte, drückten sofort aufs Tempo und trafen früh durch Jasmin Sehan nach sehenswertem Spielzug zum 1:0 (5.). Hohen Neuendorf sah sich zunächst stark unter Druck und konnte sich vor allem bei Keeperin Inga Buchholz bedanken, die mehrmals klasse im Eins-gegen-eins rettete. Selbst wurden die Blau-Weißen offensiv selten gefährlich, die beste Szene hatte Celine Dey per Kopf (18.), allerdings zu zentral gesetzt. Die Gäste aus Niedersachsen drehten bei schwülen Temperatuten ordentlich an der Temposchraube. Hohen Neuendorf, beid enen Kapitänin Sarah Kollek und Evelyn Nicinski angeschlagen in die Partie gingen, verteidigte mehr Glück und Geschick, wurde aber selbst kaum mal gefährlich. Einzig ein Schussversuch von Nadine Henrich war da noch zu vermerken (36.), der knapp am Kasten vorbei streifte. Quasi mit dem Halbzeitpfiff hätte Cagla Korkmaz schon den Deckel draufmachen können für die Gäste, vergab aber eine dicke Chance eher kläglich.

20170509_maz_hnwobII_2Nach dem Seitenwechsel schafften es die Gastgeberinnen, die Partie offener zu gestalten. Als man sogar etwas hoffte doch noch den einen ersehnten Punkt zu ergattern, schlug der Favorit eiskalt zu. Ein verwandelter Strafstoß von Agata Tarczynski entschied nach 64 Minuten die Partie. Danach verflachte das Spiel bei herrlichstem Sonnenschein komplett, die Gäste hatten noch einige gute Szenen, um zu erhöhen, doch Inga Buchholz war mehrfach stark zur Stelle und verhinderte eine höhere Niederlage.

Trainerstimmen:
Mariusz Misiura, Trainer Blau-Weiss Hohen Neuendorf: „Wolfsburg hat die Partie kontrolliert. Wir haben alles gegeben, akzeptieren demnach auch so das Ergebnis.“

Sascha Glass, Trainer VfL Wolfsburg II: „Wir haben im Vorfeld gewarnt vor Hohen Nuendorf und uns im Bus auch nochmal ein Video von ihnen auf der Hinfahrt angeschaut. Die nötige Einstellung war heute wichtig und die hat gepasst, wir haben absolut verdient gewonnen. Wir müssen eigentlich schon zur Halbzeit klar führen. Wir kommen immer wieder gerne nach Hohen Neuendorf, tolle Anlage hier.“

Über den Autor

admin

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.bwhnd.de/1-frauen-maz-sportbuzzer-wolfsburger-reserve-eine-nummer-zu-gross/

%d Bloggern gefällt das: